Kunstleder Pflege: optimale Anwendung

Kunstleder Pflege Geldbörse

Taschen aus Kunstleder liegen voll im Trend, denn das Material sieht echten Lederprodukten häufig zum Verwechseln ähnlich, doch ist Fake-Leder zumeist wesentlich preiswerter. Die meisten Menschen wissen aber nicht, dass auch Kunstleder Pflege braucht. Zwar sind die beschichteten Kunststoffe wesentlich pflegeleichter und robuster als Echtleder, aber ein paar pflegende Maßnahmen können die Freude an der Kunstledertasche dennoch verlängern.

Zum Glück ist Kunstleder aber längst nicht so empfindlich gegenüber Feuchtigkeit, sodass sich Pflege und Reinigung viel einfacher gestalten. Eine Imprägnierung der neu erworbenen Kunstledertasche kann trotzdem nicht schaden, dafür sind spezielle Sprays erhältlich. Diese verleihen dem Material einen unsichtbaren Schutzfilm, der vor Verschmutzungen schützt.

Was genau ist eigentlich Kunstleder?

Kunstleder Pflege Schnalle Tasche

Das täuschend echt aussehende Lederimitat besteht aus einem textilen Gewebe oder Vliesmaterial, das entweder mit Polyvinylchlorid oder Polyurethan beschichtet ist. Die Kunststoffoberfläche wird dem echten Leder so gut wie möglich nachempfunden, sodass auch Struktur und Haptik keine großen Unterschiede mehr erkennen lassen. Die größten Vorteile des künstlichen Materials sind die günstigen Preise und die ausgeprägte Widerstandsfähigkeit. Außerdem braucht Kunstleder nicht so viel Pflege wie echtes Leder. Es ist leichter als Echtleder und überzeugt durch seine besonders weiche Qualität.

Die Geschichte der Kunstledertasche ist schon rund hundert Jahre alt. Damals wurden bereits viele Koffer mit Textilgewebe und Kunststoff beschichtet, um sie wie echte Lederkoffer aussehen zu lassen. Denn Leder war und ist teuer, auch wegen der unregelmäßigen Beschaffenheit der Häute und der dadurch entstehenden Verschnittkosten.

Die Unterschiede zwischen Echt- und Kunstleder

Im Laufe der Zeit haben die Hersteller ihre Fähigkeit, echtes Leder so gut wie möglich zu imitieren, weitgehend perfektioniert. Gerade bei Taschen fällt die Unterscheidung selbst Experten nicht immer leicht. Natürlich sollte man beim Kauf darauf achten, was man bekommt, denn Kunstleder braucht eine ganz andere Pflege als echtes Leder.

Einige Indizien zur Unterscheidung:

Kunstleder Echtleder
Rückseite Textile Rückseite Faserige Rückseite
Narbung Gleichförmige Oberfläche durch maschinelle Prägung In der Regel unregelmäßig, es gibt aber auch maschinell geprägtes Echtleder
Schnittkante Glatte Kanten Raue, fusselige Kanten
Geruch Manchmal mit Ledergeruch parfümiert, sonst geruchlos Typischer Ledergeruch

Kunstleder Pflege für dauerhaften Glanz

Es gibt viele verschiedene Arten und Qualitäten, bei allzu billig verarbeitetem Kunstleder hilft natürlich auch die beste Pflege nicht mehr gegen schnelles brüchig werden. Dann kann sich das tolle Schnäppchen langfristig als wenig sparsam erweisen. Man sollte also schon beim Kauf auf Qualität achten und nicht unbedingt zur billigsten Kunstledertasche greifen. Auch bei hochwertigeren Produkten aus Fake-Leder kann man gegenüber echten Lederwaren immer noch genug einsparen. Das gute Stück sieht dann zwar vielleicht täuschend echt aus, beim Pflegemittel muss man jedoch unbedingt unterscheiden. Denn bei Kunstleder darf man bei der Pflege nicht die gleichen Mittel benutzen, welche man sonst für echtes Leder verwendet. Denn die in Lederpflegeprodukten enthaltenen Fette und Öle schaden dem Kunststoffmaterial und können Brüchigkeit fördern.

Glücklicherweise gibt es aber auf dem Markt heutzutage eine breite Palette von Mitteln, die ganz speziell zur Kunstleder Pflege hergestellt werden, und daher auf die spezifischen Bedürfnisse des Materials abgestimmt sind. Der bei der Anwendung entstehende Schutzfilm erhält die Ledertasche oder -jacke lange schön und glänzend.

Tipps und Hinweise

  • Ausgebleichte Kunstledertaschen kann man mit speziellen Farbsprays wieder auffrischen.
  • Kleinere Risse kann man auch bei Lederimitat mit Flüssiglederprodukten reparieren.
  • Statt eines speziellen Reinigungsmittels kann man auch andere Reiniger verwenden, die für Kunststoffe geeignet sind. Es darf sich dabei jedoch nicht um scharfe Lösungsmittel oder alkalische Produkte handeln.
Kunstleder Pflege

Kunstleder Pflege ohne nachcremen

Bei der Lederpflege verwendet man nach der Reinigung in der Regel eine Creme, die das Material geschmeidig erhält. Bei der Kunstleder Pflege sollte man auf das Nachcremen unbedingt verzichten, da in solchen Cremes wiederum Fette oder Öle enthalten sind, die echtem Leder zwar gut tun, für Kunstleder aber überhaupt nicht geeignet sind. Für die regelmäßige Reinigung reicht ein weiches Tuch aus, das ganz leicht angefeuchtet wird.

Bei stärkeren Verschmutzungen kann man insbesondere bei geprägten Taschen auch zu einer Bürste greifen, welche für die Reinigung der menschlichen Haut konzipiert ist. Solche Bürsten sind weich genug, um das Material nicht zu beschädigen, erreichen aber die Unebenheiten der Prägung besser als ein Tuch. In der Regel reicht aber die regelmäßige Staubentfernung völlig aus.